2 mal täglich im Radio
für die StädteRegion Aachen
Der beste Mix
und das beste Wetter
Jetzt reinhören
Jäschke Immobilien Premium-Partner
Seit 1975 Dienstleistungen rund um Ihre Immobilien. Aus der Region für die Region! Webseite
Jäschke Immobilien
Optik Folian Premium-Partner
Optik Folian in Aachen-Brand! Seit über 35 Jahren steht Optik Folian für Qualität ein. Wir bieten Ihnen hochwertige Fassungen, ein großes Angebot an Glasprodukten und natürlich eine individuelle fachkompetente Beratung rund ums Sehen und Hören. Webseite
Full HD Livecam
Webcam ist Online
Wetterbericht für den 31. Januar 2016

20160130_231423000_iOS

20160130_232201000_iOS

20160131_045016000_iOS

 

Guten Morgen!

War das ein Drisswetter gestern! Weniger Regen wie erwartet und gefühlt das Doppelte. So könnte man das Wetter gestern umschreiben. 11.4 Liter Regen sind an der Station gefallen. Berechnet waren rund 30 Liter. Dann gab es nach dem Durchzug der Kaltfront von Marita noch ein kleines aber intensives Wintergewitter.

Heute gibt es ultrageiles Vegan Wetter. Während aktuell bei 3.3 Grad schon wieder mildere Luft in die Region geflossen ist und die Glatteissituation besonders in der Eifel, sich langsam entspannt, blinzelt nach Sonnenaufgang sogar mal kurz die Sonne. Das wars dann auch schon an Highlights für den Sonntag.

Den Temperaturanstieg auf etwa 9 Grad, den meist schwachen Südwestwind, der nur in Böen mal kurz aufmuckt, bekommen wir bei meist leichtem Regen mit. Ein Tag, um sich auf der Couch zu lümmeln.

Die Tiefstwerte der kommenden Nacht erreichen wir schon am frühen Abend. Dann folgt übergangslos die Warmfront von Tief Norkys. Dabei wird es mit 12 Grad extrem mild. In der zweiten Nachthälfte hört dann auch der Regen auf. Dafür legt das Windchen wieder kräftig zu. Der Winder hat uns im Griff.

Morgen gibt es tristes Grau. Keine Sonne, dafür einen schönen bedeckten Himmel. Dazu bleibt es meist trocken und die Temperaturen bleiben bei milden 12 Grad stecken. Durch den starken Wind sind die schnell ziehenden Wolken das Highlight des Tages. Vegan Wetter at its best!

Damit schließt sich die Akte Januar 2016. Jetzt kann man schon schreiben, das dieser im Mittel fast 1.4 Grad zu warm ausgefallen ist. Das Regensoll wurde zu fast 100 Prozent erfüllt, ebenso die Sonnenausbeute. Typisch für einen Mildwinter Monat.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!

Euer Wetterfrosch

Willy

Übrigens liked ihr den Beitrag des Inhalts wegen und nicht wegen des Wetters. Gleichzeitig unterstützt ihr mit jedem like meine Arbeit und sorgt für eine anständige Reichweite.

Wetterhinweis!


image

 

Durch starke Abkühlung kann es bis morgen früh zu Glätte durch überfrierende Nässe kommen!

Willy

Wetterbericht für den 30. Januar 2016

20160129_230602000_iOS

20160129_230748000_iOS

20160130_045039000_iOS

20160129_233454000_iOS

 

Guten Morgen!

Die Verniedlichung von Maria unsere Marita erreicht gerade mit ihren Ausläufern die StädteRegion Aachen. Im Moment sind es nur homöopathische Mengen, was sie abwirft. Das ändert sich zum Mittag aber noch gewaltig. Mit 7.3 Grad starten wir in ein regenreiches Wochenende.

Spätestens ab dem Mittag regnet es Hunde und Katzen. Bis in die kommende Nacht können gut und gerne 30 Liter Regen herunterprasseln. Regenschirme nützen bei dem Sauwetter aber wenig bis gar nichts, da der Regen nicht vertikal sondern horizontal fällt.

Denn die heißblütige Marita hat neben dem Regen auch ein Sturmfeld im Gepäck. In Spitzen können die Böen mit bis zu 80 km/h aus Südwest pusten. Das hält kein Regenschirm aus.

9 Grad werden das Höchste der Gefühle. In der Eifel bleibt es kühler. Dort kann sich auch Schnee unter dem Regen mischen. Spitzenböen bis 90 km/h sind dort denkbar. Zum Abend flaut der Sturm allerdings wieder ab. Windig bleibt es aber weiterhin.

Noch in der ersten Nachthälfte klingt der Regen ab und es lockert auf. Die Temperatur fällt bis zum frühen Sonntagmorgen auf etwa 3 Grad. Zum Früstück setzen aber schon wieder neue Regenfälle ein. Allerdings kein Vergleich mehr zu heute und meist als Schauer. In den Hochlagen der Eifel mischt sich weiterhin Schnee unter dem Regen. Mit 8 Grad wird es nur unwesentlich kälter wie heute.

Wer seine Familienplanung noch nicht abgeschlossen hat, hat dieses Wochenende viel Zeit zum Üben. Bei dem Drisswetter verpasst ihr rein garnichts da draußen. Die Gassigeher sollten sich selbst mit einer Rettungsweste versorgen. Den Hunden sei Schwimmflügelchen anzulegen. Einkäufe sollten in den frühen Morgenstunden oder oder abends erledigt werden.

Bei Bedarf folgen weitere Überlebenstipps im Laufe des Tages.

Ich wünsche euch allen, das ihr dieses Wochenende trotz des miesen Wetters genießen könnt.

Euer Wasserfrosch

Willy

Wetterbericht für den 29. Januar 2016

20160128_224349000_iOS

20160128_224427000_iOS

20160129_045426000_iOS

 

Buenos días, señoras y señores!

Sie klappert mit spanischen Kastagnetten, OLE. Auf der Vorderseite von Tief Marita gelangt heute milde und feuchte Luft in unsere Region, OLE. Nach einer zunächst kühlen Nacht hat sich die Luft schon wieder auf 4.3 Grad erwärmt, OLE. Viele Wolken bestimmen heute das Bild in der StädteRegion. Dazu gesellt sich ein stürmischer Südwestwind, der in der Nacht zu Samstag und morgen nochmal so richtig aufdreht, OLE!

Tiempo vegana heißt das Motto für heute. Wir sitzen zwischen den Stühlen. Bis auf 10 Grad klettert der Frosch heute die Leiter hoch und muss dabei aufpassen nicht von Zorro zu einer Grillkröte verarbeitet zu werden. Liebt hier wer schmackhafte gegrillte Froschschenkel?

Schon in der ersten Nachthälfte macht sich das spanische Halbblut Marita mit Regen bemerkbar. Ihr feuriges Gemüt entfaltet sie allerdings erst morgen, wenn bis zu 30 Liter Regen auf Mutter Natur herunterprasseln. 9 Grad werden kommende Nacht erreicht.

Morgen wird das feurig spanische Temperament dann vollends ausgelebt. Neben der erwähnten Regenmasse wird es ziemlich windig. Böen bis 70 km/h können in der gesamten Region auftreten. Ventarrón OLE!

Ich wünsche euch einen schönen Freitag!

Su hombre del tiempo

Willy

Wenn ihr den Bericht bis hier gelesen habt und mindestens einmal gelacht habt, hätte ich gerne ein Like von euch. Das erhöht unter anderem auch die Reichweite.

Wetterbericht für den 28. Januar 2016

20160127_231852000_iOS

20160127_231927000_iOS

20160128_045949000_iOS

 

Guten Morgen!

5.4 Liter Regen sind letzte Nacht an unserer meteo aachen Station in Brand gefallen. Wie ihr auf dem Radarbild aber gut seht, ist Tief Leonie mit ihrer Kaltfront schon fast durch. Nur in der Region rund um Monschau fallen heute früh letzte Tropfen.

6.3 Grad sind es hinter der Front und der Wind hat auch deutlich nachgelassen. Über Tag kommt dieser auch nur noch schwach aus westlicher Richtung. Bis zum Sonnenaufgang bekommen die Wolken auch mehr und mehr Lücken. Generell wird der Donnerstag ganz angenehm bei einem Wechsel aus Sonne und ein paar Wolken.

Die Höchstwerte pendeln sich bei etwa 9 Grad ein. In der Eifel um Monschau und Kalterherberg werden rund 6 Grad erreicht. Der Rest des Tages bleibt durch einen kleinen Zwischenhocheinfluss komplett trocken. In der kommenden Nacht kühlt es sich auf etwa 2 Grad ab. Am Erdboden kann es verbreitet zu Bodenfrost kommen. In Eifelnähe ist auch Luftfrost nicht ganz ausgeschlossen.

Morgen wird es bei 10 Grad wieder ähnlich wie heute. Nur der Wind frischt wieder stürmisch aus Südwest auf. Ab Samstag wird dann ein sehr usseliges und wechselhaftes Wochenende eingeläutet. Übrigens gibt es jetzt alle zwei Tage eine aktualisierte und modernisierte 7 Tage Wetter Vorschau exklusiv auf meteoaachen.de Den besten Wetterservice für die StädteRegion bekommt ihr halt nur bei mir!

Dort erfahrt ihr dann auch frühzeitig, wie das Wetter zu den jecken Tagen wird. Der Trend zu Karneval sieht allerdings eher durchwachsen aus. Bei etwa 7 Grad wären Schauer in Form von Regen oder Schneeregen unterwegs. Eine Woche vor dem fetten Donnerstag kristallisiert sich langsam ein Trend in diese Richtung. Dennoch ist das alles noch nicht in Stein gemeißelt.

Euch allen wünsche ich einen schönen Donnerstag! Bitte liked den Beitrag! Ich sehe dann, dass ihr ihn gelesen habt und steigert damit die Reichweite.

Euer Wetterfrosch

Willy

Wetterbericht für den 27. Januar 2016

20160126_224147000_iOS

20160126_224227000_iOS

20160127_045704000_iOS

 

Guten Morgen!

Tief Leonie sorgt heute für eine feucht miese Stimmung in der Region. Ihre Kaltfront bringt heute neben vielen Wolken und Regen auch ordentlich Wind. Es wird Zeit nochmal alten Pröll nach draußen zu stellen. Der Wind wird schon für eine gerechte Verteilung sorgen.

9.5 Grad messe ich aktuell in Brand. Heute früh gibt es nur vereinzelt, ab dem Vormittag vermehrt Regenschauer oder auch mal länger anhaltenden Regen. Bei einem stürmischen Südwestwind wird dieser Regen aber immer wärmer. 12 Grad werden zum Nachmittag erreicht. Der Winder hält Einzug in die Region!

Bei etwa 7 Grad prasselt es kommende Nacht mal so richtig an unsere Fenster. Der Wind schwächt sich ab und es kommen in der Summe bis zu 10 Liter Regen dazu. Morgen zeigt sich unter Zwischenhocheinfluss etwa 4 Stunden die Sonne und es bleibt trocken. Mit nur noch 9 Grad wird es ein ganzes Stück kälter wie heute. Winterlich ist das aber keinesfalls.

Unser Winter zieht sich dank dieser äußerst robusten Konstellation bis nach Moskau zurück. Über das Wochenende hinaus ziehen immer wieder kurzlebige Störungen über uns hinweg und gestalten das Wetter äußerst wechselhaft. Und wenn wir mal ehrlich sind, ist so tolles Sonnenwetter auf Dauer auch noch äußerst langweilig. Wir essen ja auch nicht jeden Tag das selbe Menü, oder?

Da wir diesen Zustand sowieso nicht ändern können, lauscht auch in den nächsten Tagen meinen Worten. Dann könnt ihr wenigstens etwas dieses Mistwetter vergessen. Selbst wenn es nur ein paar Minuten sein sollten. In diesem Sinne …

Euch allen wünsche ich einen erfolgreichen Brückentag!

Euer Wetterfrosch

Willy

Wetterbericht für den 26. Januar 2016

20160125_210144000_iOS

20160125_210225000_iOS

20160126_045309000_iOS

 

Guten Morgen!

Bei viel Sonnenschein wurden gestern in Brand frühlingshafte 15.6 Grad gemessen. Im Dürener Raum wurde sogar die 18 Grad geknackt. Schon etwas irritierend, da es vor nicht mal einer Woche noch Dauerfrost gab. Der Fahrplan für die nächsten Tage steht auch weiterhin auf mild. Winter ist in den nächsten 10 Tagen ausgeschlossen. Zu Karneval sieht es aktuell allerdings eher Richtung kälter und unbeständiger aus. Aber das ist noch ziemlich unsicher.

Unsicher sind aktuell auch meine Versprechungen. Zurzeit habe ich wieder extreme Schmerzschübe, die sich besonders ab dem Mittag bis zum späten Abend zeigen. Seid bitte nachsichtig mit mir, wenn eine Ankündigung dann doch nicht so zeitnah umgesetzt wird, wie eigentlich gewollt.

Das Dynamic Duo Karin und Leoni gehen heute unserem Liebling Dietrich an die Wäsche. In Bester Gottesanbeterin Manier wird der Begattete nach dem Akt ausgelöscht. Die Beiden sorgen ab heute Abend für sehr unbeständiges und windiges Wetter. Stürmisch und nass wird es.

Zuvor starten wir mit sehr milden 10.6 Grad in den Dienstag. Dazu gibt es nur lockere Wolkenfelder, die über Tag allerdings kompakter werden und der Sonne fast keine Chance mehr lassen, etwas zu scheinen. Voraussichtlich bis zum Abend bleibt es aber trocken. Die Höchstwerte von 11 Grad haben wir schon fast erreicht.

Der Südwestwind frischt über Tag auf und kann bis zum Abend recht stürmisch daher kommen. Mit dem Sturm kommt auch der Regen von Karin. Keine große Mengen aber für ein Peeling wird es wohl reichen. Mit 9 Grad wird die kommende Nacht wieder sehr mild.

Morgen bleibt es trüb und bedeckt. Einzelne Schauer sind über Tag nicht ausgeschlossen. Der Südwestwind legt noch eine Schippe drauf und Leonie beglückt uns ab dem Nachmittag. Kräftiger Regen ist die Folge. Das Bergfest fällt sozusagen ins Wasser.

Euch allen wünsche ich einen schönen Dienstag!

Euer Wetterfrosch

Willy

Likes werden sehr gerne gesehen und sind für die Reichweite der Seite enorm wichtig!

Wetterbericht für den 25. Januar 2016

20160124_234200000_iOS

20160124_234544000_iOS

20160125_045416000_iOS

 

Guten Morgen!

Hoch Dietrich präsentiert uns schon am heutigen Montag den schönsten Tag der Woche bevor Judith 2 und die wilde Karin uns ab Mittwoch die restlichen Wochentage verwässern. Supermilde 9.5 Grad messe ich gerade in Brand. Da geht aber heute noch etwas.

Während es bis zum Sonnenaufgang noch meist stark bewölkt sein wird, setzt allmählich der Absinkprozess ein, der bei hohem Luftdruck dafür sorgt, das sich die Wolken auflösen. So werden die Wolkenlücken und Sonnenanteile im Tagesverlauf immer größer und die Temperaturen klettern die Leiter immer höher.

Zum Nachmittag werden sagenhafte 15 Grad gemessen. Nach dem Dauerfrost der letzten Woche fühlt sich das wie Sommer an. Dazu haben wir es mit einem zunächst schwachen Südwind zu tun, der über Tag leicht zulegt. Es bleibt selbstverständlich trocken.

In der Nacht ist es dunkel mit leichter Bevölkerungszunahme. Die Nachtwerte pendeln sich bei milden 8 bis 10 Grad ein. Morgen gibt es mehr Wolken. Wir Wetterfrösche nennen diesen Zustand auch wolkig. Während wir am Vormittag noch viele Sonnenanteile haben, werden diese zum Nachmittag weniger. Bis zum Abend dürfte es aber trocken bleiben.

Mit bis zu 11 Grad wird es nicht mehr ganz so mild wie heute. Dazu frischt der Wind im Tagesgang aus südwestlicher Richtung lebhaft auf. Das Zweigestirn Judith, die zweite und Karin kündigen sich an. Nachdem das gestern weder mit dem Video noch der 7 Tage Vorschau wegen meiner Krankheit geklappt hat, versuchen wir das heute noch einmal.

Rund 10 Tage sind es noch, bis die 5. Jahreszeit auf ihren Höhepunkt zusteuert. Außer das es sehr wahrscheinlich mild wird, kann ich aber noch nichts genaues in meiner Glaskugel erkennen. Vieles deutet aber auf leicht wechselhaftes Wetter hin. Ich bleibe aber selbstredend für euch am Ball.

Nun wünsche ich euch allen einen guten Start in die neue Woche!

Euer Wetterfrosch

Willy

Denkt bitte daran, wenn ihr bis hierher gelesen habt, mir ein Like dazulassen. Ihr honoriert so meine Arbeit und sorgt für ordentlich Reichweite.

Wetterbericht für den 24. Januar 2016

image

image

image

 

Bonjour!

Das sweete kleine Tief mit dem wohlklingenden Namen Judith versaut uns den Sonntag. Sie schickt sisch gerade an, mit etwas Regen oder fiesem Sprühregen, la Region zu überqueren. Dabei bleibt es nischt bei Pipi von Wolken. Dischte Wolken am Böden, etwas nebelisches oder hochnebelisches kommt dazu. Merde das Ganze!

Mit 4.9 Grad starten wir in Brand in den Tag. Soeben erreicht uns die Warmfront von Judith. Den Sonntag verbringen wir alle am Besten auf der Couch oder im Bett. Die armen Gassigeher werden heute wirklich herausgefordert. Alle zusammen: „Och herrm“.

Nein es ist nicht schön, was Judith mit unserem Dietrich heute anstellt. Denn trotz hohem Luftdrucks, was für viele Menschen wieder Kopfschmerzen und Migräne auslösen kann, bleibt es heute ganztags bei Ultra Veganwetter. Weder Fisch noch Fleisch noch Sonnenschein. Grande Tristesse macht sich breit.

Die Temperaturen machen bei einem meist schwachen Südwestwind auch keine großen Sprünge. Bei etwa 7 Grad ist Schluss mit Lustig. In Monschau und Umgebung ist bei etwa 5 Grad das Ende der Fahnenstange erreicht.

In der kommenden Nacht verläßt Judith unsere Grande Region und Hoch Dietrich öffnet die Sonnenbank für Morgen. Blöd nur, das dann schon wieder Montag ist. Mit etwa 6 Grad kühlt es sich kaum ab und nach Mitternacht lockert es mehr und mehr auf.

Morgen gibt es dafür statt Null Sonnenstunden mindestens 6. Ein paar Wolken, schwacher bis mäßiger Südwestwind und mögliche 15 Grad, lassen Frühlingsgefühle aufkommen. Das macht den Montag womöglich erträglicher. Wie die restliche Woche wird, erfahrt ihr im neuen Videotrend auf meinem YouTube Kanal meteo aachen im Laufe des Tages und im 7 Tage Trend auf meteoaachen.de heute Abend.

Ich würde mich wieder über zahlreiche gefällt mir freuen. Ihr unterstützt damit die Reichweite der Seite maßgeblich und signalisiert mir, das ihr den Bericht auch gelesen habt.

Trotz des miesen Wetters wünsche ich euch allen einen schönen Sonntag!

Euer Wetterfrosch

Willy

Übrigens: Konstruktive Kritik finde ich gut. Beiträge mit sinnlosem Inhalt werde ich in Zukunft rigoros löschen und im Wiederholungsfall den Follower sperren.

Behinderung durch Nebel!

image

 

Guten Abend!

In der gesamten StädteRegion tritt zum Teil starker Nebel mit Sichtweiten unter 50m auf. Bitte fahrt vorsichtig!

Euer Wetterfrosch

Willy

Wetterbericht für den 23. Januar 2016

image

image
image

 

Guten Morgen!

Hoch Dietrich hat einen schweren Stand, nachdem Tief Iris über das Land gerollt ist. Der kalte Boden dampft nach dieser warmen Dusche noch nach und so hat sich vielfach, zum Teil dichter Nebel gebildet. Fahrt bitte vorsichtig.

In Mützenich war der Luftmassenwechsel schon recht spektakulär. Vom Schnee in den Schneeregen und Regen und ein dicker Eispanzer, der alles bedeckte, sorgten für einen längeren Aufenthalt im Restaurant, wie geplant. Lecker wars trotzdem und wenn Wetterfrösche unter sich sind, spielt gerade das Wetter sowieso eine Rolle.

Im Rest der Region ging es relativ normal zu. Das lag zum einen auch daran, das es schon recht früh gestern positive Temperaturen zu vermelden gab. In Mützenich dagegen wurde erst eine halbe Stunde vor Mitternacht die Null Grad Grenze erreicht.

Schnee, Eis und Frost sind nun kein Thema mehr. Einstimmig gehen die Wettermodelle davon aus, das der Rest des Januars zu warm wird. Das heißt jetzt nicht, das dieser Winter gelutscht ist und wir uns auf den Frühling einstellen können. Nur schaut es in den nächsten 14 Tagen nicht wirklich winterlich aus.

Die Hinterlassenschaft von Tief Iris ist indes wirklich nicht schön. Statt klarer Winterluft müssen wir uns nun mit grauen Gewölk und warmen Temperaturen auseinandersetzen. Das Wetter ist nunmal kein Wunschkonzert.

Heute ist wieder Ultra-Vegan Wetter angesagt. Neben vielen Wolken zeigt sich vielleicht mal kurz die Sonne Sonne. Erwartet aber nicht zuviel von ihr. Wenigstens bleibt es trocken. Von aktuell 4.9 grad geht es heute auf etwa 8 Grad nach oben. Nach der kalten Luft der letzten Tage wird sich das schon fast frühlingshaft anfühlen.

Auch die kommende Nacht bleibt bei einem schwachen bis mäßigen Südwestwind trocken. Die Temperaturen gehen auf etwa 3 Grad zurück. Morgen gibt es neben vielen Wolken ab dem Mittag etwas Regen. Mit 7 Grad wird es ähnlich mild wie heute.

Ich wünsche euch allen einen schönen Samstag!

Euer Wetterfrosch

Willy

Wenn ihr den Bericht gelesen habt, lasst mir doch bitte ein Like da. Damit baut ihr auch die Reichweite von meteo aachen aus. Vielen Dank!

Wetterbericht für den 22. Januar 2016

20160121_222343000_iOS

20160121_223025000_iOS

20160122_045310000_iOS

 

Guten Morgen!

Rund eine Woche Winter gehen heute zu Ende. Während dieser in der Eifel ein Volltreffer war, hat der Rest der Region nur etwas Zankschnee zu Gesicht bekommen. In Mildwintern ist das leider häufig anzutreffen. Der Rest des Januars wird wieder unter dem Motto Trist und grau stehen.

Letzte Nacht und auch heute früh hat sich Väterchen Frost allerdings nicht lumpen lassen, nochmal seinen kalten Hauch in die Region zu pusten. Wobei die Eifel mit -8 bis -10 Grad wieder der absolute Spitzenreiter ist. In den größten Teilen der Region bewegt sich das Thermometer um die Null Grad oder etwas darunter.

Tief Iris ist dafür verantwortlich zu machen, dass das schöne trockenkalte Winterwetter heute die Region verlässt. Zuvor wird es aber noch ein schöner Tag mit gewissen Makeln. Wir starten etwas frostig aber klar in den Freitag. Von Morgens bis Mittags scheint verbreitet die Sonne und die Temperaturen kommen im Flachland schnell aus dem frostigen Bereich raus. Bis zu 5 Grad zeigt das Thermometer heute Nachmittag an. Wenn Schnee liegen würde, würde das massives Tauwetter bedeuten. Aber wo kein Schnee liegt, kann auch nichts tauen.

Anders in der Eifel. Rund um Monschau herrscht bis zum Abend meist Dauerfrost. Das könnte heute noch problematisch werden, da unsere Iris milde Luftmassen im Gepäck hat, die über die kalte Luft drüber schwappt. In tiefer gelegenen Regionen ist das kein Problem, wenn der Regen im späten Nachmittag einsetzt, da der Boden nicht mehr gefroren ist und es schon ordentliche Plusgrade gibt.

In der Eifel hält sich diese Frostluft aber bis zum Abend und so besteht der Verdacht, das Regen auf den noch tief gefrorenen Boden sich blitzschnell zu Blitzeis verwandelt. Es kann auch passieren, das es zunächst noch kurzfristig schneit und der Schnee dann rasch in Regen übergeht. Da ich selbst heute Nachmittag in Mützenich bin, werde ich kurzfristig per Smartphone warnen, falls es tatsächlich kritisch wird.

Bis in die erste Nachthälfte regnet es weiter und die milde Luft setzt sich bis in die Hochlagen durch und dort setzt Tauwetter ein. Die Temperaturen steigen in der Nacht weiter an und erreichen etwa 7 Grad. Der Wind kommt heute zunächst schwach aus südlichen Richtungen, lebt über Tag aber frisch auf.

Morgen wird es meist trocken. Vormittags blinzelt mal kurz die Sonne zwischen tristen grauen Wolken hervor. Meist ist es aber stark bewölkt. Es soll aber trocken bleiben. Der Wind dreht auf Südwest und lässt die Höchstwerte auf etwa 9 Grad klettern. Rund um Monschau werden etwa 5 Grad erreicht.

Ich wünsche euch allen einen guten Start ins angehende Wochenende!

Euer Wetterfrosch

Willy

Übrigens das mit dem Liken klappt hervorragend. Gestern wurde der Bericht über 500 mal geliked. Weiter so! Die Reichweite freut es und mir sowieso. 😉

Wetterbericht für den 21. Januar 2016

20160120_215040000_iOS

20160120_222330000_iOS

20160121_045249000_iOS

 

Guten Morgen!

6.500 Follower zähle ich gerade auf der Facebook Seite. Und das in gerade mal fast 4 Jahren. Ich bin ein wenig Stolz auf uns. Als ich Anfang 2012 anfing, wohnte ich noch in Forst und hatte eine kleine Wetterstation auf dem Balkon installiert. Die ersten Wochen postete ich Stationsmeldungen und war als einziger Like(r) Alleinunterhalter. Mit der Zeit wurden die „Berichte“ etwas umfangreicher und es blieb eine überschaubare Gemeinschaft. Dann zog ich ende 2013 nach Brand. Meine Station hatte in der Zwischenzeit den Geist aufgegeben und ich wünschte mir zu meinem Geburtstag eine neue, kleine Wetterstation. Die TFA Nexus. Die Bilder dazu findet ihr in der Galerie. Es dauerte allerdings bis zum Sommer 2014, ehe diese installiert wurde. Vorher schlug das Pfingstunwetter zu und über Nacht stieg die Follower Zahl gewaltig an. Aus den unregelmäßigen Wetterberichten wurde schon sehr bald regelmäßige Berichte.

Ich merkte relativ schnell, das ich durch das Schreiben der Berichte meine Krankheit in den Hintergrund drängen konnte. Und ich wollte noch mehr erreichen. Mit einer Aufzeichnungssoftware wollte ich das Wetter festhalten und katalogisieren. Der Rest ist Geschichte. Per Crowdfunding finanzierte ihr mir die neue Wetterstation, die am 22. Juli 2015 an den Start ging. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten konnten ein paar Tage später, die ersten Daten online eingesehen werden. Die Berichte fingen an, ihr eigenes Leben zu bekommen. Dann wurden die Medien auf mich aufmerksam. Erst als Kalender, dann als zweiseitiger Beitrag und seit ein paar Tagen auch im Lokalfernsehen. Ich bin allerdings kein Typ, der gerne im Mittelpunkt steht. Ich bin kein Star, keine Person des öffentlichen Lebens. Ich bin und bleibe euer Wetterfrosch. Der ein kleines Stück Leben Dank euch zurückbekommen hat.

Das wollte ich heute früh mal loswerden. Danke für die vielen tollen Momente, die wir schon gemeinsam auf Facebook und auch auf der Webseite verbracht haben!

Heute morgen und heute Vormittag ist es vielfach bedeckt. Aus der Bewölkung kann gerade in der Eifel noch etwas Schnee fallen. Meistens bleibt es aber trocken. Der Frost hat sich in die Eifel zurückgezogen. Aktuell messe ich in Brand um 6:28 Uhr gerade mal 0 Grad.

Ab dem Mittag zeigt sich die Sonne öfters zwischen den Wolken. Es bleibt trocken und die Temperaturen steigen bis auf etwa 2 Grad. In Herzogenrath, Kohlscheid und Eschweiler kann es auch bis zu 3 Grad werden. Der Wind kommt heute mal aus Südost und ist nur schwach unterwegs.

In der kommenden Nacht erreicht uns nochmal ein schwall kälterer Luft. Es wird bis zu -3 Grad kalt. In der Eifel auch darunter. Morgen wird es zunächst recht schön. Zum Nachmittag macht sich Tief Iris mit ihrem Frontensystem bemerkbar und es setzt mit dem Regen eine spürbare Milderung ein. Das Thermometer steigt bis zum Abend auf etwa 6 Grad. In geschützten Lagen und besonders in der Eifel auf den tief gefrorenen Boden kann es zu extremen Glatteis kommen. Dazu morgen aber mehr.

Ich wünsche euch allen einen schönen Donnerstag!

Euer Wetterfrosch

Willy

Das war heute etwas mehr Text wie geplant. Wenn ihr ihn trotzdem gelesen habt, freue ich mich über ein gefällt mir. Ihr tut mir und der Seite damit etwas gutes!

Glatteis!

image

 

Durch Schneegriesel und Glatteisregen! Bitte fahrt vorsichtig!

Wetterbericht für den 20. Januar 2016

20160119_224007000_iOS

20160119_224032000_iOS

20160120_045445000_iOS

Guten Morgen!

Ich bin sprachlos. Sprachlos über soviel Zuspruch, den ich bis jetzt nach der Ausstrahlung des Berichts im WDR bekommen habe. Sebastian, der die Sendung aufgezeichnet hat, hat den Beitrag zurecht geschnitten und auf YouTube hochgeladen. Hier der Link zum Beitrag: https://l.facebook.com/l.php?u=https%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3D5q-mvsKO6lA%26feature%3Dyoutu.be&h=gAQHtSh1w

Vielen Dank euch allen!

Ich suche einen Manager, der meine weitere berufliche Laufbahn in die Hand nimmt. Da ich ja jetzt ein regionaler Superstar bin, brauche ich so etwas. Ein neues Facebook Profil brauche ich jetzt auch. Schließlich bin ich jetzt eine Person des öffentlichen Lebens. Zudem müssen Autogrammkarten gedruckt werden. Außerdem brauche ich einen Ghostwriter, der den Job hier übernimmt. Ich bin dann mal weg … NICHT!

Selbstverständlich bleibe ich so wie ich auch vor der Ausstrahlung war. Vielen Dank an Jens Tervooren, der 4 Stunden Arbeit mit mir so komprimiert hat. Übrigens Mitleid kann ich gar nicht gebrauchen. Ich habe mich mit diesem Schicksal arrangiert. Und nur auf Likes aus, wegen meiner Krankheit bin ich auch nicht. Ihr liked meine Arbeit, nicht meine Krankheit.

Ein wenig Wetter gibt es heute auch noch. Hoch Claudius hat das Zepter übernommen. Da er allerdings ziemlich blöd über uns liegt, wird feuchte Luft angezapft. Deswegen gibt es heute nur noch wenig Sonne dafür viele Wolken. Ab dem Mittag muss auch mit leichtem Schneefall oder Schneegriesel gerechnet werden. Das Ganze wird wohl bis in die kommende Nacht anhalten.

Gestern war der kälteste Tag dieses Winters. Um kurz vor Neun wurden -8.1 Grad in Brand gemessen. Dagegen war die letzte Nacht ein Saunagang. -2.8 Grad war der Tiefstwert. Aktuell sind es warme -1.6 Grad. Im Laufe des Tages steigt das Thermometer auf sehr milde 0 Grad. In den tiefer gelegenen Ortschaften auch leicht darüber. Der Wind kommt heute mäßig aus südwestlicher Richtung.

Die kommende Nacht wird mit bis zu -3 Grad wieder frostig. Morgen gibt es wieder mehr Sonne. Die Temperaturen steigen langsam in den positiven Bereich. 2 Grad werden wohl in der Region erreicht. Nur in der Eifel hält sich weiterhin die Frostluft.

Wir feiern schon wieder Bergfest. In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen schönen Mittwoch!

Euer Wetterfrosch

Willy

Wetterbericht für den 19. Januar 2016

20160118_214857000_iOS

20160119_045211000_iOS

20160119_045257000_iOS

 

Guten Morgen!

Ice Age – Nordische Kältekeule hat die StädteRegion fest im Griff

Wer hätte gedacht, das es in einem Mildwinter mal so kalt werden könnte. Unfassbare 7.7 Grad wurden in der letzten Nacht an der bekannten Wetterstation meteo aachen in Brand gemessen. Willy Küches, der Chef-Meteorologe und das bekannteste Gesicht der westdeutschen Hobby-Wetterszene zu BALD: „Sowas habe ich in meinem Leben noch nicht erlebt. Hoch Benno beschert uns die Eiszeit mitten im Januar. Wir werden bald alle sterben.“

Küches meint auch, das russische Domina, für die so genannte Russenpeitsche verantwortlich sind. Er spüre jetzt noch jeden Schlag auf seinem Gesäßkalten Hintern. Wann es wieder wärmer wird, steht indes noch in den Sternen, die weiterhin über die Kältemetropole Europas funkeln.

So eine reißerische Aufmachung brauche ich selbstverständlich nicht. Wenn auch etwas wahres in dem fingierten Presseartikel steht. Aktuell steht das Thermometer bei -7.7 Grad. Das ist die kälteste Nacht des Winters. Ob sie noch einmal getoppt wird, wage ich in einem Mildwinter fast zu bezweifeln. Aber erst am 29. Februar wird abgerechnet.

Wir erleben heute einen grandiosen Sonnentag. Hoch Benno hat sich in den Osten verabschiedet. Sein Einfluss wird im Norden und Süden der Republik angeknabbert. Dort kommt es zu Schneefällen. Bei uns bleibt es bei einem fast stahlblauen Himmel und 7 bis 8 Sonnenstunden wunderschön. Dazu weht ein schwacher Südwestwind.

Mit ein wenig Glück bleibt es heute in der Region dauerfrostig. Nur in der regionalen Tiefebene wie Eschweiler, Herzogenrath und Kohlscheid könnte es leicht in den Plusbereich gehen. In der kommenden Nacht kann es sich auf bis zu -6 Grad abkühlen. In der Eifel werden wieder zweistellige Minuswerte erwartet.

Morgen geht es bei einem leicht bewölkten Himmel zart über den Gefrierpunkt. Bei negativen Taupunkten bleibt es vor allem am Boden weiterhin frostig. Trocken geht es auch weiterhin zu. Erst zum Wochenende deutet sich wieder eine Umstellung zu milden Wetter an. Sicher ist das aber noch nicht.

Wenn ihr den Beitrag gelesen und gelächelt habt, schenkt mir bitte ein gefällt mir. Das steigert die Reichweite meiner Beiträge enorm und ich kann abschätzen, wie viele von euch den Bericht tatsächlich lesen.

Schaut doch auch mal auf eurer Freundesliste und ladet eure Freunde ein, meine Seite zu liken. Ihr wisst ja am besten, was ihr an mir habt. 😉

Auf in dieses 2 Sterne Kühlfach.

Euer Wetterfrosch

Willy

Wettertrend vom 19.01. bis 24.01.2016

Wetterbericht für den 18. Januar 2016

20160117_223402000_iOS

20160117_220953000_iOS

20160118_045422000_iOS

 

Guten Morgen!

Gestern ist die Station knapp an einem Eistag vorbeigeschrammt. Es haben aber nur 5 Minuten dafür gefehlt. Einen Eistag nennen die Wetterfrösche einen Tag, an dem es nicht über 0 Grad hinaus geht. Erst um 0:05 Uhr ging das Thermometer in den negativen Bereich. Mal sehen, ob wir das heute schaffen.

Es ist kalt geworden in der Region. ARSCHKALT! An der meteo aachen Wetterstation messe ich um 6:03 Uhr -5.8 Grad. Beim Andy im Hürgenwald sind es -7.8 Grad und in Monschau sind es unfassbare -16 Grad. Bis Sonnenaufgang kann die Temperatur aber noch weiter fallen.

Unfassbar sind auch die Statistiken der Facebook Seite von meteo aachen. 141 neue Follower in einer Woche, 6412 gefällt mir Angaben und eine Gesamtreichweite von 54.700 Menschen. Ich bin sprachlos und bedanke mich für soviel Zuspruch. Das heißt aber auch weiterhin für euch liken, liken, liken …

Hoch Benno sorgt auch heute für ruhiges Winterwetter. Während gestern noch mehr Wolken die Region besuchten, sind es heute deutlich weniger. Die Sonne zeigt sich in der klaren Winterluft 5 bis 6 Stunden. Dazu gibt es nur einen schwachen Ostwind.

Die Temperaturen brauchen bis in den Mittag, bis sie mal in die Nähe der Null Grad Marke gelangen. Am ehesten dürfte das in Richtung Eschweiler, Herzogenrath und der niederländische Grenze passieren. Brand dürfte sich um minus 1 bis minus 2 Grad einpendeln. In der südlichen StädteRegion werden wohl -3 Grad nicht überschritten.

Nach Sonnenuntergang um 17:04 Uhr wird es rasch kälter. Bis zu -7 Grad sind wieder drin. In der Eifel um Monschau auch wieder unter -10 Grad. Morgen wird es wieder megaschön. Bis zu 7 Sonnenstunden sorgen für ein fröhliches Gemüt. Die Höchstwerte erreichen etwa 0 Grad.

Damit ist dann aber auch schön der Höhepunkt des Winterintermezzos überschritten. Ab Mittwoch steigen die Temperaturen mit Ausnahme der Eifel wieder in den positiven Bereich. Mehr dazu später im Videotrend.

Ich wünsche euch allen einen guten Start in die neue Woche!

Euer Wetterfrosch

Willy

Wetterbericht für den 17. Januar 2016

image

image

image

 

Guten Morgen!

Heute morgen muß verbreitet mit winterlichen Straßenverhältnissen in der gesamten StädteRegion Aachen gerechnet werden. Glatteis durch überfrierende Nässe sowie Schneeglätte machen das Leben der Autofahrer sowie Fußgänger schwer.

In der letzten Nacht sind verbreitet Schneeschauer gefallen. Selbst das Flachland dürfte heute Früh fast überall angezuckert sein. In Brand liegen immerhin etwa 2 cm von dem seltenen Zeugs.

Hoch Benno indes sorgt für eine ausgeprägte Wetterberuhigung. Die eingeflossene Kaltluft stabilisiert sich bei einem schwachen bis mäßigen Nordwind. In Brand sind es aktuell -1.4 Grad. Bis zum Sonnenaufgang um 8:28 Uhr kann es sich bis auf -2 Grad weiter abkühlen.

Heute bleibt es leicht bewölkt und trocken. Fast überall gibt es leichten Dauerfrost um -1 Grad. Nur in tiefen Lagen werden vielleicht mal die Null Grad minimal überschritten.

Die Sonne scheint etwa 5 Stunden und lädt zu einem kleinen Spaziergang in verschneiter Umgebung ein. Gegen 17:02 Uhr geht diese wieder unter und es kann sich in der kommenden klaren Nacht richtig auskühlen.

-7 Grad werden in der Region keine Seltenheit sein. In der Eifel rauscht das Thermometer örtlich auch auf -10 Grad runter. Es muss wieder verbreitet mit Gätte durch überfrierende Nässe gerechnet werden.

Morgen gibt es noch mehr Sonne. Die Höchstwerte werden dann zwischen -2 und Null Grad liegen. Der Winter wird voraussichtlich bis Mittwoch mit viel Sonnenschein in der Region verbleiben. Zum kommenden Wochenende sieht es dann wieder nach grauer Tristesse, zweistelligen Plusgraden und Regen aus.

Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag.

Euer Wetterfrosch

Willy

Wenn ihr meinen Bericht gelesen habt, lasst mir bitte ein like da. Damit weiß ich, das dieser gelesen wurde und ihr tut was Gutes für die Reichweite dieser Seite.

Vielen Dank!

Ramba Zamba in der Wetterküche!

image

 

In den nächsten Stunden erreicht uns ein Schwall labiler Höhenkaltluft. Sehr schön an den Flickenteppich zu erkennen. Darin kann sich auch mal ein kurzes Gewitter bilden. Kräftige Schneeschauer und Graupelschauer sind auch möglich.

Da die Temperatur allmählich zurückgeht, könnte sich zum Abend auch im Tiefland, je nachdem wo die Schauer auftreten, eine dünne Schneedecke ausbilden.

Euer Fröschlein

Willy

Wetterbericht für den 16. Januar 2016

image

image

image

 

Guten Morgen!

Auf Tief Emma folgt Tief Gudrun. Diese Gudrun hat einige Schneeschauer im Gepäck. Durch den frischen Westwind, der am Nachmittag auf Nordwest dreht, fühlen sich die zwei Grad, die es heute werden soll, richtig kalt an.

Bei knapp Null Grad und locker bewölkt starten wir in den Samstag. Stellenweise muss mit Glätte in der Region gerechnet werden! Zum Frühstück erwarten uns einige Schneeschauer. Zwischendurch scheint auch mal kurz die Sonne.

Zum Nachmittag werden die sonnigen Momente durch graue Tristesse abgelöst. Dann können öfters Schneeschauer auftreten. Die Dauerfrostgrenze liegt bei etwa 300m. Da bleibt der gefallene Schnee auch liegen. Darunter wird es eher eine matschige Angelegenheit.

Die Schneefälle klingen in der zweiten Nachthälfte ab und es kühlt sich bis Sonntagfrüh auf -2 Grad ab. Der morgige Tag verspricht viel Sonnenschein. Bei Temperaturen um Null Grad bleibt es winterlich kalt und trocken.

Das lädt zu einem Ausflug in die Eifel ein. Traumhafte Winterlandschaften bei tiefblauem Himmel, ein kleiner Spaziergang im Schnee und anschließendes Aufwärmen bei einer heißen Schokolade. Das wärs doch, oder?

Ich wünsche euch allen einen schönen Samstag. Wenn ihr den Bericht gelesen habt, lasst bitte ein gefällt mir da. Das sorgt dafür, das die Reichweite gesteigert wird.

Euer Wetterfrosch

Willy

PS: Die neue Webcam startet heute offiziell. Über dem Punkt Livecam erreicht ihr diese. Die Auflösung beträgt auf der Webseite 640*480 Bildpunkte. Da eine SD Karte mit 64 GB Speicher integriert ist und die Kamera zu bestimmten Events Bilder in Full HD aufnehmen kann, können spektakuläre Zeitraffer Aufnahmen entstehen oder andere Phänomene aufgezeichnet werden.

Wetterupdate – Wo bleibt der Schnee?

20160115_103200000_iOS

20160115_103328000_iOS

 

Manchmal kann die Wetterwelt richtig ungerecht sein. Während die Modelle und auch ich davon ausgingen, das wir für die gesamte Region eine Packung Schnee bekommen würden, meinte unser Tief Emma, mit ihrem Kern über Köln/Bonn zu marschieren.

Für den südlichen Teil der StädteRegion reichte das für jede Menge Neuschnee. Bei Nicole Winkelmann in Amel liegen schon 15 cm von dem weißen Zeugs. Selbst Monschau und Kalterherberg konnten sich dick weiß einkleiden.

Für den Rest der Region hat es nicht gereicht, weil eben der Kern des Tiefs zu nah an uns dran ist. Die Wolkenschleppe mit dem Schnee zieht etwa 50 km an uns vorbei. Außer etwas Schneegriesel erwarte ich nichts mehr an Niederschlag für heute.

Für alle Winterliebhaber mag das jetzt bitter sein. Es wird sicherlich jetzt einige Menschen geben, die mich deswegen entliken werden. Shit happens. Selbst Meteorologen mit Diplom lagen heute daneben. Das Wetter ist und bleibt unberechenbar. Erinnert ihr euch noch an letztem Sommer. Da wurden auch die tollsten Gewitter angekündigt und oft genug sind wir leer ausgegangen, weil nur ein paar km gefehlt haben.

Als Trost bleibt mir nur zu schreiben, das die Eifel auf euch wartet und der Winter erst Halbzeit hat.

In diesem Sinne macht es gut. Ich melde mich, falls sich doch noch etwas tun sollte. 😉

Euer Wetterfrosch

Willy

Wetterbericht für den 15. Januar 2016

20160114_222711000_iOS

20160114_140924000_iOS

20160115_043745000_iOS

 

Guten Morgen!

In der noch jungen Geschichte der meteo aachen Wetterstation gibt es den ersten Temperaturrekord zu vermelden. Um 2:35 Uhr wurde der 1. Luftfrost des Winters auf 2m Höhe mit -0.1 Grad gemessen. Das ist gleichzeitig auch der Tiefstwert, der jemals an dieser Station erreicht wurde und überhaupt der erste Frost des Winters, der immerhin heute schon Halbzeit feiert.

Klar muss man das mit einem zwinkernden Auge lesen. Die Station ist ja auch erst seit dem 22. Juli 2015 in Betrieb. Allerdings ist das mit dem Luftfrost schon so eine Sache. Es gab im gesamten letzten Herbst keinen Luftfrost und jetzt erst letzte Nacht. Das ist schon eine Hausnummer und die nächsten Jahre der Wetteraufzeichnung werden zeigen, wie regel- oder unregelmäßig sich so etwas wieder einstellt.

Aktuell haben wir einen Hauch von Plus draußen. 0.4 Grad sind es in Brand. Bei einem Taupunkt von -0.2 Grad hat es etwa 1 cm Schnee gegeben. Unsere Emma liegt mit ihrem Kern über dem Münsterland. Sehr schön an der Ying Yang Form zu erkennen. In ihrer Schleppe hat sie jede Menge Schnee, der heute das Wetter sehr winterlich beeinflussen wird.

Übrigens Stefan Ständner und ich haben die letzten Tage im Hintergrund damit verbracht, die Homepage weiter zu modernisieren und an alle Techniken wie Phone, Tablet und Desktop anzupassen. Dazu gibt es unter dem Punkt Wetterstation eine komplett neu aufbereitete Seite mit vielen Infos zu den Sensoren der Station. Klickt euch mal durch. Wenn es gefällt, freuen Stefan und ich uns über Feedback. Das gilt auch, wenn das Feedback negativ ausfällt. Wir arbeiten kontinuierlich weiter an der Seite, da es noch viel zu tun gibt.

Das Wetter indes kennt heute nur Schnee. Bei maximal 2 Grad. Die werden vielleicht in Alsdorf, Herzogenrath oder Eschweiler erreicht. Dort könnte es vorübergehend auch mal Schneeregen geben. Sicher ist das allerdings nicht. Bei Dauerniederschlag gibt es überall Schneefall.

Über 200m, ab Forst und Eilendorf aufwärts, kann sich im Laufe des Tages eine Schneedecke von ca. 2 bis 5cm ausbilden. Die Eifel ist das Winterwonderland schlechthin. Dort sind bis zu 12cm Neuschnee und mehr denkbar. Die Dauerfrostgrenze liegt irgendwo zwischen 200 und 350m. Es gibt wiederholt zum Teil kräftige Schneeschauer die zeitweise auch länger anhaltend und ergiebig ausfallen können.

ES MUSS IN DER GESAMTEN STÄDTEREGION MIT WINTERLICHEN STRAßENVERHÄLTNISSEN GERECHNET WERDEN!

Zum Abend klingen die Schneefälle ab und bei Tiefstwerten um 0 Grad bleibt es die kommende Nacht bewölkt aber trocken. Morgen zeigt sich vormittags öfters die Sonne. Während es ab etwa 200m frostig bleibt steigt das Thermometer im Nordkreis etwas über 0 Grad an. Dort kann der gefallene Schnee tauen oder antauen. Zum Nachmittag kommen wieder neue Schneefälle auf.

Wenn ihr den Bericht gelesen habt, liked ihn bitte. Für mich ist das eine Info, das er bei euch angekommen ist und es erhöht die Reichweite. Vielen Dank!

Euch allen wünsche ich einen schönen Freitag! Fahrt bitte alle vorsichtig!

Euer Wetterfrosch

Willy

Wann kommt denn nun der Schnee?

image

 

Tach!

Nachdem der Frontendurchgang von Emma fast überall mehr oder weniger als Schnee fiel, fragt ihr euch jetzt, wie es wohl weiter geht? Dafür habe ich mir ein aktuelles Radarbild aus der wetteronline App genommen und habe meine künstlerische Begabung walten lassen.

Darauf erkennt ihr, das es das natürlich nicht gewesen ist. Zum Abend kommt neuer Niederschlag auf, der zunächst ab 200m, später aber auch bis ganz runter als Schnee fällt.

Bei Temperaturen um Null Grad kann es überall glatt werden. Zwischendurch könnte auch mal ein Wintergewitter für eine schnell steigende Schneedecke sorgen. Wieviel Schnee fällt, ist indes noch nicht klar, weil die Niederschläge schauerartig fallen.

Morgen früh könnte es aber überall für eine Schneedecke gereicht haben. In der Eifel sind durchaus schon zweistellige Schneehöhen möglich.

Es muß mit starken Behinderungen im Berufsverkehr gerechnet werden. In Aachen reichen ja schon wenige Flocken, um ein Verkehrschaos auszulösen. Bitte plant morgen früh mehr Zeit ein und merkt euch, wo euer Auto stand. Nicht das ihr noch für den Nachbarn freibuddelt. ?

Euer Wetterfrosch

Willy

Wetterbericht für den 14. Januar 2016

20160113_230221000_iOS

20160113_224358000_iOS

20160114_045649000_iOS

 

Guten Morgen!

Auch wenn es bei aktuell 2.2 Grad Lufttemperatur in Brand den Anschein hat, das es frostfrei sei, könnte es an verschiedenen Ecken der Region gefährlich glatt sein. Kleine Kaltluftseen, die sich gebildet haben und lokal nur sehr begrenzt sind, können auf dem nassen Boden zu Glatteis führen. Plant heute morgen bitte 5 Minuten mehr ein und fahrt vorsichtig!

Heute kommt das Schneetief Emma. Dabei wird nicht ihre Front, sondern dass, was dahinter passiert, für uns interessant werden. Noch bevor der Vormittag beginnt setzt aus der dichten Bewölkung Niederschlag ein, der anfangs bis in tiefere Lagen als Schnee fällt. Da Emma an ihrer Vorderseite etwas mildere Luft zu uns führt, steigt die Schneefallgrenze dann auf etwa 400m an. Die Grenze dürfte etwa ab Roetgen verlaufen.

Mit einem stürmisch auffrischenden südwestlichen Wind und maximal 3 Grad als Höchsttemperatur zieht die Front über uns hinweg. Dahinter wird sehr kalte und feuchte Luft angezapft. So passiert es, das die Schauer zum späten Nachmittag, vielleicht auch erst zum Abend bis in tiefe Lagen in Schnee übergehen. Zum Teil können auch kurze Wintergewitter mit dabei sein.

In der Nacht gibt es einzelne, morgen auch zum Teil kräftige Schneeschauer, die teils auch länger anhaltend und ergiebig sind. Wo der Schnee genau liegen bleibt, vermag ich nicht zu schreiben. Ab etwa 200m dürfte sich aber eine dünne Schneedecke ausbilden. Die Nachtwerte liegen bei etwa 1 Grad. Morgen wird es in den tiefen Lagen maximal 2 Grad. Ab etwa 300m stellt sich Dauerfrost ein.

Heute Abend werde ich einen Schneeticker anpinnen, wo ihr Impressionen, Meldungen, Warnungen und auch Emotionen zum Wintereinbruch in der Region loswerden könnt.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr meinen Beitrag liked. Dadurch erhöht ihr die Reichweite enorm. Wegen der Glatteiswarnung würde ich mich zusätzlich über ein Teilen freuen. So erreicht ihr auch eure Freunde und Bekannte, die mit mir nix am Hut haben.

Kommt alle gesund durch den Donnerstag!

Euer Wetterfrosch

Willy

Wetterbericht für den 13. Januar 2016

20160112_220213000_iOS

20160112_213919000_iOS

20160113_045455000_iOS

 

Guten Morgen!

Da ist ja richtig Äktschion in der Wetterküche. Um 4:30 Uhr ging in Brand fast die Welt unter. Regen, Sturm und Niederschlagsabkühlung sorgten dafür, das an unserem Dachfenster die ersten Eiskristalle in den Regentropfen zu sehen waren.

Eiskristalle im Winter? Echt jetzt? Ja, es gibt ihn doch noch! Obwohl Schnee heute eher ein Thema für die Eifel ist. Bei rund 400mm dürfte es mehr Schnee wie Regen sein. Und ab 600m dürfte dieser auch mal liegenbleiben. Bei starken Schauern kann es aber auch mal bis fast ganz runter schneien. Wieso eigentlich?

Aktuell ist labile Höhenkaltluft, die -34 Grad kalt ist eingeflossen. Die unteren Luftschichten im Flachland sind aber noch zu warm für Schneefall und der aktuelle Taupunkt liegt bei 3.2 Grad. Also kommt alles ab einer gewissen Höhe statt als Schnee als Wasser runter. Wenn nun aber ein starker Schauer auftritt, kann die Luft sich so stark abkühlen, dass der Taupunkt kurzzeitig ins Negative rutscht und die Lufttemperatur sich so abkühlt, das der Schnee aus den oberen Luftschichten es bis fast ganz runter schafft. Die starken Höhenwinde, die bei solchen Schauern teils runtermischen, sorgen für das Sahnehäubchen.

Solche Lagen treten gerne im April auf. Nun hat sich Tief Daniella, so bockig wie Mädels schon mal sein können, dafür entschieden, den April in den Januar zu verlegen. So gibt es bis in den Nachmittag hinein immer wieder Schauer. Diese kommen als Regen, als Schneeregen, als Graupel oder auch mal als kurzes Gewitter daher.

Die Luft erwärmt sich von 4.2 Grad auf maximal 5 oder 6 Grad. In Schauernähe kann es sich auch mal auf 2 bis 3 Grad abkühlen. Wir haben immer noch stürmischen Westwind. Zum Nachmittag lassen die Schauer nach und es bleibt zum Abend hin trocken. Das wiederum kann für die kommende Nacht gefährlich werden. Die Temperaturen fallen nämlich in den Frostbereich. Überfrierende Nässe und Schneematsch in den Hochlagen der Eifel können zu gefährlichem Glatteis führen!

Morgen kommt die kältere Luftmasse auch langsam unten an. So kann es verbreitet Schneeregenschauer geben. Ab 300 bis 400m fällt durchweg Schnee. In den Lagen ab 500m wird es winterlich. Am Nachmittag und Abend fällt der Schnee dann bis ganz runter. Maximal werden nochmal 4 Grad erreicht. In der Eifel nur noch 0 Grad oder knapp darüber.

Freitag beschäftigt uns das Tief Emma. Sie ist eine Schneekönigin und wird voraussichtlich der gesamten Region Schnee bringen. Wo der Schnee dann bei 0 bis 3 Grad liegenbleibt, erzähle ich euch morgen, da es immer noch einige unsichere Faktoren gibt.

Wenn euch der Bericht inhaltlich gefallen hat, freue ich mich über ein gefällt mir. Gerne dürft ihr das Geschreibsel mit den bunten Bildern auch teilen. Vielleicht knacken wir ja heute die 6.300!?

Ich wünsche euch allen ein tolles Bergfest!

Euer Wetterfrosch

Willy

Wetterbericht für den 12. Januar 2016

20160112_050137000_iOS

20160112_045435000_iOS

20160112_045412000_iOS

 

Guten Morgen!

Es hat gestern Abend nicht sollen sein. Kein Wetterfrosch im WDR. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Da sind manchmal andere aktuelle Themen wichtiger. Frustrieren lassen wir uns davon nicht. Und vom Wetter schon gar nicht. Erstens weil heute nicht Montag sondern Dienstag ist und zweitens weil heute neben dem Regen zwischendurch auch mal die Sonne kurz zu sehen ist.

Gestern hat es viele Unfälle durch Glatteis besonders im Kreis Heinsberg gegeben. Ich kann leider nicht jeden Morgen mit dem Auto durch die Region fahren und schauen ob es glatt ist. Ich bitte euch, mit mir mitzuarbeiten und Glätte direkt zu melden. So kann ich zügig eine Warnung herausgeben und eine Blitzwarnung aufs Smartphone senden. Dann haben wir alle etwas davon.

Wir starten mit 4.3 Grad in Brand. Aktuell ist es stark bewölkt und letzte Schauer ziehen über die StädteRegion. In den höher gelegenen Gebieten in der Eifel kann sich auch schon Schnee unter dem Regen mischen. Im Verlauf des Vormittags kommt immer wieder mal kurz die Sonne heraus.

Zum Nachmittag zieht es sich zu und es setzt Regen ein, der ab etwa 500m in Schnee übergeht. Die Höchstwerte erreichen etwa 6 Grad. In der Eifel bleibt es deutlich kühler. Der Wind entwickelt sich zum Turbo und frischt im Tagesgang stark bis stürmisch auf.

In der kommenden Nacht treibt Tief Carolina weiterhin ihr Unwesen und pumpt von der See her mit Feuchte geschwängerte Luftmassen in unsere Region. Dabei regnet es bzw. ab eta 400m schneit es auch. Liegenbleiben wird der Schnee aber höchstens in den Hochlagen der Eifel. Darunter ist der Boden einfach zu mild.

Morgen dreht der stramme Wind auf West und treibt weitere Regenwolken in die Region. Zum Nachmittag und Abend mischen sich zwischen 200 und 300m immer mehr Schneeflocken in den Regen. Ab etwa 500m hält der Winter langsam Einzug. 5 Gad werden es maximal. In Monschau gibt es bei teilweise kräftigen Schneeschauern nur noch 3 Grad.

Durch Randtiefs ist es weiterhin schwer, die restliche Woche vorherzusagen. Am Donnerstag dürfte die Schneefallgrenze bei rund 200m liegen. Ab 400m ist es mit ziemlicher Sicherheit sehr winterlich und im Monschauer Raum dürfte sich eine Schneedecke ausgebildet haben. Am Freitag schneit es bis ganz runter. Ab 200m könnte sich eine Schneedecke ausbilden. Dazu könnte ein kleines aber intensives Schneetief die Region erreichen. Zum Wochenende stellt sich voraussichtlich auch in den Niederungen Dauerfrost ein.

Wie lange Väterchen Frost bei uns verweilt ist noch nicht sicher. Ab nächste Woche könnte es allmählich wieder etwas wärmer werden. Das ist zum jetzigen Zeitpunkt allerdings Spekulatius.

Falls euch meine Schreibe gefällt, lasst mir bitte ein gefällt mir da. das freut mich und auch die Reichweite der Seite. Vielen Dank!

Euch allen wünsche ich einen schönen Dienstag!

Euer Wetterfrosch

Willy

Wichtiger Hinweis!

image

Wetterbericht für den 11. Januar 2016

20160111_050159000_iOS

20160110_190911000_iOS

20160111_045547000_iOS

 

Guten Morgen!

Vorgestern hat uns die maskierte Kaltfront von Tief Carolina überquert. Nur blöd, das wir ja wussten, wie sie heißt. Warum musste sie sich dann maskieren? Oder hatte sie nur eine Maske auf? Wenn ja, welche Maske war es? Eine Maske, die man zu Karneval trägt? Eine Maske, die man bei einem Banküberfall trägt? Oder war es gar eine Gurkenmaske?

Liebe Leser, der Kaffee oder Tee bleibt im Mund!

Natürlich hat das mal wieder was mit der Meteorologie zu tun. Eine maskierte Kaltfront ist eine Kaltfront, die in der Höhe kälter ist, wie die Luftmasse, vor der Front. Am Boden wird es durch diese Front, obwohl es eine Kaltfront ist, wärmer. So eine Luftmasse kann ziemlich explosiv sein. Das musste auch meine Kumpelkröte Andy feststellen. Ihn hat es durch einen lauten Knall aus dem Bett befördert. Instinktiv gehen wir Wetterfrösche dann ans Fenster. Nach beobachteter Lage und einer Notiz im Kleinhirn oder war es das Großhirn: „Das war die maskierte Kaltfront“ ging es wieder in die Kajüte.

Den heutigen Montag könnt ihr abschreiben. Das kann man beim Montag zwar immer, weil dieser der beschissenste Tag der Woche ist. Heute gesellt sich aber noch ein Überbleibsel von Tief Oh Carolina dazu. Mein Lieblingsthema Regen steht auf dem Program. Heute Vormittag geht es los und hält sich bis heute Nacht dran. Dann gibt es eine kleines Päuschen bevor es zum Dienstag wieder regnerisch wird.

Wir starten mit 3.4 Grad in dieser Hochburg von Mistigkeit. Der Wind kommt heute stramm aus Süd und legt bis zum Abend eine Schippe nach der anderen drauf. Mädels! Ihr müsst nur im richtigen Augenblick euer Gesicht hinhalten und werdet gratis besandstrahlt. Ein Peeling am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen. Die Temperaturen lassen dabei das Gesicht erstarren. Mehr wie 6 Grad stehen nicht auf dem Programm.

In den Hochlagen der Eifel, später bis etwa 500m herab mischt sich mehr und mehr Schnee in den Regen. Heute Abend wird der Regen zwar seltener. Auf ihn verzichten müssen aber nicht. Die Tiefstwerte fallen auf etwa 4 Grad und die Schneefallgrenze liegt bei etwa 400 bis 500m.

Morgen gibt es fiesen Sprühregen und in der Nacht zu Mittwoch auch länger anhaltenden und kräftigen Regen. Die Schneefallgrenze sinkt dann auf etwa 400m. Am Mittwoch gibt es dann schon Schneeregen bis auf unter 300m. Donnerstag und Freitag sinkt die Schneefallgrenze dann bis ganz runter. Am Wochenende stellt sich eiskaltes, aber voraussichtlich trockenes Wetter ein. Das ist der ungefähre, aber immer noch unsichere Fahrplan für diese Woche. Kleine Randtiefs können den Ablauf immens verändern. Ich bleibe für euch am Ball.

Ich wünsche euch allen einen schönen Start in die neue Woche!

Euer Wetterfrosch

Willy

Wetterbericht für den 10. Januar 2016

image

image

image

image

 

Guten Morgen!

Tief Carolina hat uns mit ihrem Frontensystem letzte Nacht beglückt und rund 3 Liter Regen dagelassen. Bald lockert es auf und wenn die Sonne um 8:33 Uhr aufgeht, dürften wir diese auch direkt zu sehen bekommen.

Apropos zu sehen bekommt ihr heute den Start einer Ausstellung in Monschau im Schnabuleum an der Senfmühle. Sie nennt sich Wolkentheater und wird von meinen werten Kollegas Lars Prignitz und Dennis Oswald veranstaltet. Die zwei sind auch heute bei der Vernissage vor Ort und haben einen Stargast im Gepäck.

Mein sehr geschätzter Krötenkumpel Andy Holz hält einen Vortrag über seine Erlebnisreise ins Tornado Valley letztes Jahr. Da werden sicherlich viele spektakuläre Bilder vorgestellt werden. Das beste ist, das die gesamte Veranstaltung kostenlos ist. Wenn ihr Bock habt, kommt vorbei. Ab 16:00 Uhr geht’s los. Das Eifelwetter Team und die Brander Wetterkröte werden auch anzutreffen sein. Pläuschen und Autogramme gibt’s gratis.

Der Sonntag gestaltet sich recht freundlich. Neben einigen Wolken gibt es 3 bis 4 Sonnenstunden. Bei einem starken bis stürmischen Südwestwind steigen die Temperaturen auf etwa 9 Grad. Gegen Sonnenuntergang muss wieder mit neuem Regen gerechnet werden, der bis in die erste Nachthälfte anhält.

Die Nacht wird etwa 4 Grad kühl und kurz trocken, bevor zum morgen wieder neuer, zum Teil schauerverstärkter Regen einsetzt. Es wird mit nur noch 6 Grad deutlich kälter.

Das sehr wechselhafte Wetter begleitet uns die ganze nächste Woche. Niederschläge gehen ab Dienstag in den Hochlagen der Eifel in Schnee über. Mittwoch und Donnerstag liegt die Schneefallgrenze bei etwa 300m. Ab Freitag sinkt sie bis ins platte Land. Eine vernünftige Schneedecke wird sich vorerst aber wohl nur in der Eifel ausbilden können, da es unten zu warm bleibt. Ob sich der Winter zum Wochenende weiter herunter wagt, erzähle ich euch im Verlauf der kommenden Woche.

Euch allen wünsche ich einen entspannten Sonntag!

Wenn euch meine Schreibe gefällt und meine Arbeit etwas würdigen wollt, lässt doch bitte ein Like da. Das bestätigt mich und steigert die Reichweite der Seite. Vielen Dank.

Euer Wetterfrosch

Willy

Wetterbericht für den 9. Januar 2016

image

image

image

 

Guten Morgen!

Gestern war ein sehr schöner aber auch sehr anstrengender Tag. Das super nette Team um Jens Tervooren hat Filmmaterial gesammelt, da könnte man glatt eine halbe Stunde Sendung ausstrahlen. Wie das so ist, werden beim Cut höchstens 3 bis 4 Minuten draus. Ich bin gespannt, was am Montag Abend um 19:30 Uhr in der WDR Lokalzeit aus Aachen davon zu sehen sein wird.

Wenn die Balance stimmt, bekommt ihr einen guten Eindruck eines chronisch kranken Schmerzpatienten, der sein Leben trotzdem meistert und auf Mitleid verzichten kann. Natürlich bekommt das Wetter auch seinen Auftritt. Ich freue mich drauf. Falls sich an der Planung etwas ändert, bekomme ich Bescheid und gebe das selbstverständlich an euch weiter.

Leider waren die 4 Stunden zu viel für meinen kranken Körper und ich war out of order. Heute morgen geht es mir aber wieder relativ gut für meine Verhältnisse.

Wir starten den Tag weitgehend frostfrei, da in der letzten Nacht etwas wärmere Luft eingeflossen ist. Hier in Brand sind es 3 Grad. Eine kurze Info aus der Eifel wie Monschau oder Kalterherberg wegen Frost und Glätte wären nicht verkehrt.

Nachdem wir gestern über 6 Stunden Sonnenschein hatten, macht sich die Sonne heute im Tagesverlauf rar. Bis zum frühen Nachmittag kommen wir etwa auf 2 Stunden Sonne. Danach wird es bedeckt und das Wolkenfeld von Britta erreicht die StädteRegion.

Mit 6 bis 8 Grad wird es wieder zu mild für die Jahreszeit. Der Wind kommt heute meist schwach aus südlicher Richtung, frischt aber in der kommenden Nacht wieder auf. Die Temperaturen sinken heute Nacht auf rund 5 Grad. In der zweiten Nachthälfte setzt Regen ein, der bis in die Frühstunden anhält. Viel kommt dabei aber nicht zusammen.

Der Sonntag wird fast ein Spiegelbild des Samstag. Mit 9 Grad wird es noch etwas milder und bis zum Nachmittag sind etwa 3 Sonnenstunden drin. Dann zieht es sich zu und zum Abend kann es etwas regnen. Viel wird aber auch das nicht werden. Der Wind kommt stark bis stürmisch aus südwestlicher Richtung.

Das kleine Orkantief, was immer mal wieder in den Modellen auftaucht, scheint aktuell nicht zu kommen. Falls sich daran noch was ändern sollte, bekommt ihr natürlich eine Info. Wie das Winterwetter sich nächste Woche entwickelt bleibt weiter unsicher. Aktuell sieht es eher nach Winter light für die Flachländer und Einwinterung in der Eifel ab 500m aus. Mehr dazu spätestens am Montag.

Euch allen wünsche ich einen schönen Start ins Wochenende!

Euer Wetterfrosch

Willy

Tipp fürs Wochenende!

image

 

Am kommenden Sonntag ist Andy von Hürtgenwaldwetter live on Stage in der ehemaligen Senfmühle in Monschau und hält einen Beitrag über seine letztjährige Chasingtour in den USA.

Gleichzeitig findet dort auch die Wolkentheater Ausstellung statt. Das Team von Eifelwetter und ich werden auch anwesend sein. Wer also am Sonntag noch nichts geplant hat, ist herzlich eingeladen nach Monschau zu kommen.

Der Eintritt ist übrigens frei!

Morgen werde ich auf den Besuch des WDR eingehen. Heute Nachmittag wurde ich leider komplett ausgeknockt.

Heute Nacht muss verbreitet mit Bodenfrost, in der Eifel auch mit Luftfrost gerechnet werden. Es kann glatt werden.

Euch allen noch einen schönen Abend!

Euer Wetterfrosch

Willy

Ein kleines Update!

Heute früh hat es in einigen Teilen der StädteRegion für Frost gereicht. Allerdings sind die Temperaturen in der Zwischenzeit auf etwa 3 Grad gestiegen. Trotzdem muss in der Eifel teilweise noch mit glatten Straßen gerechnet werden.

Kommt gut durch den Tag!

Euer Wetterfrosch

Willy

 

PS: Das Team vom WDR hat das gerade alles mit gefilmt.

Wetterbericht für den 8. Januar 2016

20160108_050711000_iOS

20160108_050737000_iOS

20160108_050821000_iOS

 

Guten Morgen!

Auf die männlichen Tiefdrucknamen war wenigstens immer Verlass. Der Einstand von Tief Britta ist ziemlich daneben gegangen. Erst im späten Vormittag hat sie uns erreicht und etwas Niederschlag da gelassen. Positiv sei aber zu erwähnen, das zumindest die Vorhersage für den Nachmittag gestimmt hat. Zum Nachmittag gesellte sich in der Eifel dann noch kurzfristig Schnee dazu.

Zum Abend kam dann noch ein kräftiges Windchen auf, was sich heute aber sehr schnell wieder in ein laues Lüftchen verwandelt. Generell wird heute der schönste Tag der Woche. 6 bis 7 Sonnenstunden stehen auf dem Programm. Dazu zieren nur wenige Wolken das Himmelszelt.

Das bedeutet aber auch, das sich die Luft richtig gut abkühlen konnte. 2.6 Grad sind es aktuell nur in Brand. In der Eifel ist es noch etwas kühler und so kann es örtlich zu Bodenfrost kommen. Schaut bitte aus dem Fenster, ob ihr kratzen müsst und plant eventuell 5 Minuten mehr ein.

Die Temperaturen klettern auch heute wieder auf milde 6 bis 8 Grad. Dazu kommen erst zum Nachmittag einige Wolken auf. Der Südwestwind kommt anfangs noch zeitweise lebhaft daher. Flaut aber schon mächtig ab. Es bleibt den ganzen Tag und die kommende Nacht trocken.

Nachts fällt das Thermometer auf etwa 2 Grad. Verbreitet muss Samstag früh mit Bodenfrost, in der Eifel auch mit Luftfrost gerechnet werden. Morgen bleibt es auch trocken. Allerdings sind mehr Wolken im Spiel wie heute. Das ändert aber nur wenig an dem freundlichen Charakter.

Am Montag könnte uns ein kleiner aber markanter Orkan überqueren. Da halte ich euch aber auf dem Laufenden, da die Zugbahn dieses Schnellläufers noch nicht sicher ist. Apropos sicher. Der Wintereinbruch nächste Woche könnte sich auch zu einem kleinen Wintermezzi schrumpfen. Der aktuelle amerikanische Lauf lässt kein blockierendes Hoch bilden und so würde die kalte Luft recht schnell wieder ausgeräumt werden. Da ist allerdings noch lange nicht das letzte Wort gesprochen.

Heute gegen 10:00 kommt das Fernsehteam und ich bin ehrlich gesagt richtig aufgeregt. Drückt mir die Daumen, das der Tag ein Erfolg wird und ich recht wenig Schmerzen habe. Selbstverständlich bekommt ihr von mir alle Infos, wann der Bericht gesendet wird. Vielleicht findet sich auch jemand, der das ganze aufzeichnet und später ins Netz stellt.

Ich wünsche euch einen schönen Freitag!

Euer Wetterfrosch

Willy

Wetterbericht für den 7. Januar 2016

image

image

image

 

Guten Morgen!

Die wilde Britta verspätet sich etwas. Statt gegen 6:00 Uhr wird sie erst gegen 9:00 Uhr die StädteRegion erreichen. Ohne mich in die Nesseln meiner weiblichen Leserschaft setzen zu wollen, lasse ich das so unkommentiert stehen. Ihr könnt euch euren Teil denken.

Aus dem ehemaligen Hoch Christine wurde kurzerhand Alf gemacht. Das klingt jetzt auch nicht viel besser. Besonders da der Winkinger sich von Britta bevormunden lässt und keinen Bock mehr auf Deutschland hat.

Britta ist nun diejenige, die wir brauchen, um den Winter nach Deutschland zu holen. Wenn Sie uns mit ihren Freundinnen eingeheizt hat, wird sich die Wetterlage umstellen. Statt milden Südwinden geben wir uns dann nordischen Windspielen hin.

Statt 8 Grad Dünpel- und Siffwetter bekommen wir dann hoffentlich schneereiches Winterwetter um 0 Grad. Das wird den Wärmeliebhabern nicht gefallen. Aber die eisige Kälte bleibt erstmal außen vor. Los geht’s in etwa 6 Nächten. Um Feinheiten kümmern wir uns dann in einigen Tagen. Das Grundgerüst steht!

Wir starten mit knapp 4 Grad in den Donnerstag und es ist stark bewölkt. Noch am Morgen erreicht erfasst das Niederschlagsgebiet die Region. Es setzt länger anhaltender Regen ein, der uns bis in die Abendstunden begleiten wird. Die Niederschlagssumme wurde indessen reduziert. 7 bis 10 Liter regen werden es wohl werden.

Bei etwa 8 Grad bleibt das Quecksilber stehen. Der Wind kommt sehr lebhaft, teils stürmisch aus südlicher Richtung. Zum Abend hört der Regen dann auf und in der zweiten Nachthälfte beruhigt sich auch der Wind. Mit 3 Grad wird es etwas kühler wie die letzten Nächte.

Morgen erwartet uns ein freundlicher Tag mit bis zu 6 Stunden Sonnenschein. Die Temperaturen verweilen bei etwa 7 Grad. Es bleibt ganztägig trocken.

Wenn disch meine Art zu Kritzeln gefällt, lass bitte ein like da. Alder isch schwör, freue mich wie kleines Kind!

Euch allen wünsche ich einen schönen Donnerstag!

Euer Wetterfrosch

Willy

Wetterbericht für den 6. Januar 2015

image

image

image

 

Guten Morgen!

Ist bis Königstag kein Winter, so folgt meist auch kein strenger Winter mehr dahinter. Mit dieser Bauernregel begrüße ich euch zum Wetterbericht für den 3 Königstag. Nicht nur die Weihnachtszeit geht heute zu Ende. Bald gehts auch den Mildwinter an den Kragen, Amen.

Bauernregeln treffen in der Regel da zu, wo sie entstanden sind, pauschalisieren und sich auf ganz Deutschland beziehen, kann man diese sehr schlecht. Trotzdem werden gerade solche Lostage wie der 6. Januar gerne in der Vollpfostenmeteorologie benutzt. Dieser Begriff ist keine Wortschöpfung von mir, sondern von Herrn Kachelmann erfunden. Die Schweizer mal wieder …

In Teilen Süddeutschlands, wo viele dieser Regeln entstanden sind, ist die Trefferqoute tatsächlich etwas erhöht. Einen wissenschaftlichen Hintergrund haben diese allerdings nicht und sind auch so nicht zu belegen.

Wenn es nun also nach dieser Bauernregel geht, war es das mit diesem Winter. Tschüss, au revoir, good bye. Frühling du darfst kommen. Halt! Dauerfrühling haben wir seit November und bevor dieser in den Sommer mündet, darf es einwintern.

Die Chancen für eine Einwinterung steigen von Tag zu Tag. Um den 12. Januar wird es zunächst in der Eifel deutlich kälter und die Niederschläge gehen hier zuerst in Schnee über. Spätestens zwei Tage später ist es auch in der restlichen Region vermutlich soweit. Dabei hätte sich in der Eifel schon eine varitable Schneedecke ausgebildet.

Auch danach sieht es nach einer Fortdauer der winterlichen Witterung mit Tageshöchstwerten um minus 4 Grad aus. Freilich ist das Szenario noch ein gutes Stück entfernt. Da aber viele Modelle schon so oder so ähnlich rechnen, steigen die Chancen das es so oder so ähnlich kommt dramatisch.

Die Boulevardpresse wird wieder ein dramatisches Ereignis daraus machen und wir werden alle sterben! Deswegen gibt es handfeste Fakten und gute Vorhersagen auch nur hier. Klingt protzig, ist es auch! I like to entertain you. Und bevor ihr wieder auf dubiosen Internetseiten oder der lokalen Presse irgendwelchen Mist lest, schaut erstmal hier vorbei.

Bis es aber soweit ist, muss ich euch ziemlich eintöniges Momo-Wetter servieren. Die grauen Männer haben alles ergraut werden lassen. Nachdem die Sonne gestern übrigens nur in unserer Region für längere Zeit herausgekommen ist, was kein Modell und auch ich nicht auf den Schirm hatten, bleibt es heute beim Einheitsgrau. Meistens!

Die Frühwerte liegen bei rund 5 Grad. Ganztägig sollte es heute trocken bleiben. Ein paar Vogelpipi Spritzer kann ich aber nicht ganz ausschließen. Und selbst die Sonne könnte sich mal kurz zeigen. Die graue Eminenz dürfte heute gewinnen.

Der himmlische Wind kommt heute schwach bis mäßig aus Süd. Die frühen Nachmittagswerte werden bei etwa 8 Grad liegen. In der kommenden Nacht geht es trocken aber stark bewölkt weiter. Die Tiefstwerte liegen bei etwa 4 Grad.

Zum Früstück morgen setzt schauerverstärkter Regen ein. Da können gut und gerne 15 Liter vom Himmel fallen. Es wird also grauer wie grau. Auch ein weißer Riese oder das Michelin Männchen werden das nicht ändern. Langweilige 8 Grad gibt es dazu und die Schule geht auch wieder los. Ne wat is dat schön!

Euch allen wünsche ich ein erfolgreiches Bergfest!

Euer Wetterfrosch

Willy

Wetterbericht für den 5. Januar 2015

image

image

image

 

Guten Morgen!

Meteorologisch gesehen werden die nächsten Tage tod langweilig. Mal grau, dann wieder grau und zwischendurch mal hellgrau. Dazu gibt es mal Regen, der zum Teil länger andauerd und auch mal kräftiger ausfällt.

Damit wäre die Woche grob skizziert. Halt! Die Sonne zeigt sich Richtung Wochenende öfters. Wobei der Sonntag wieder grau wird. Alles in allem veganes Hardcore Wetter.

Die Hoffnung auf etwas Wetter Äktschen sind dann nächste Woche gegeben, wenn es kälter werden soll. Aber das sind noch ungelegte Eier und in der Meteorologie sehr weit weg.

Spannend wird es allerdings wann wir das erste weibliche Tief ihrer Art sehen werden. Tief Helmut ist das letzte Tief im Schaltjahr 2016 und ein Überbleibsel, gar ein Relikt vergangener Tage. Denn die Männer leben dieses Jahr hoch.

Zumindest werden alle Hochs dieses Jahr einen männlichen Namen erhalten und Tiefdruckgebiete werden weiblich. Da bekomme ich schon feuchte Augen und ein fettes Grinsen im Gesicht, je nach dem, welche Wetterlage ansteht.

Aufgeregt bin ich und sehr gespannt auf Freitag. Denn dann bekomme ich Besuch vom Fernsehen. Hinter den Kulissen zu schauen und wie sich so ein Bericht entwickelt, wird bestimmt sehr interessant. Es kommt ja nicht so häufig vor, das man von einem TV Team Besuch bekommt.

Tief Helmut drückt heute die sibirische Russenpeitsche, den Artic Outbreak, oder den kalten Hauch Lenins zurück in den Osten und Norden der Republik. Ganz ausgeräumt werden die kontinentalen Luftmassen erst zum kommenden Wochenende.

Bei uns bleibt der Morgen und Vormittag meist trocken. Von etwa 4 Grad geht’s auf 8 Grad zum Nachmittag rauf. Ab dem Mittag könnte sich mal ein Regenschauer in die Region verirren. Zum Nachmittag wird der Regen intensiver und hält bis in die erste Nachthälfte an. Der Südwestwind kommt dazu ziemlich schwächelnd daher.

Morgen bleibts wahrscheinlich trocken. Bei Höchstwerten um 8 Grad bleibt und wird es …. Wir suchen ein Wort mit 4 Buchstaben, das eine Farbe definiert. Tipp: Ich habe den Farbton schon öfters erwähnt.

Ich hoffe ihr hattet etwas Spaß beim Lesen wie ich beim Schreiben. Wenn ja, freue ich mich über ein gefällt mir.

Euch allen wünsche ich einen angenehmen Dienstag!

Euere graue Wetterkröte

Willy

Wann kommt der Winter?

Seit Wochen warten viele Menschen auf einen winterlichen Abschnitt in der Region. Kurz vor Weihnachten schien ein Kälteblock zum greifen nah. Leider hat dieser es nur bis etwa 150 km vor der StädteRegion geschafft. Der Höhepunkt der Kältewelle ist nun auch überschritten und bis zum kommenden Wochenende wird es fast in ganz Deutschland wieder Plusgrade geben.

Ist der Winter damit vorbei? Ich sage nein! Auch wenn es in den nächsten Tagen leicht unbeständig und mit 8 bis 10 Grad viel zu mild für die Jahreszeit ist, baut die Atmosphäre sich langsam um. Die atlantischen Tiefs koppeln an ein System in Skandinavien an. Dadurch kann in der späten Mittelfrist eine Nordwest bis Nordlage eingeleitet werden.

Zwar müssen die kälteren Luftmassen über die warme Nordsee ziehen und erwärmen sich dabei etwas. Die Luft dürfte aber so kalt bleiben, das Schneefall bis ganz runter ab dem 13. Januar 2016 möglich wäre. Liegenbleiben ist eine ganz andere Sache und die Unsicherheiten sind auf einen Zeitraum von 9 Tagen nicht zu vernachlässigen. Aber seit einigen Läufen des amerikanischen GFS ziehen mehr und mehr Berechnungen in diese Richtung.

Exemplarisch habe ich den aktuellen amerikanischen Lauf herausgepickt. Je enger die einzelnen Läufe zusammenliegen, umso wahrscheinlicher ist das Eintreffen.

 

graphe3_1000___6_142715_50_754788__png

 

Bis zum 13. Januar 2016 sind die einzelnen Berechnungen sehr eng beieinander. Dann wird es chaotischer. Allerdings sind von den 20 Berechnungen 12 bis 15 in einem Bereich, wo es bis auf etwa 200m herab schneien kann. Wenn der Taupunkt dann noch auf etwa 0 Grad liegt, kann es selbst bei plus 2 bis plus 4 Grad schneien.

Dazu passt dann auch die Karte, die die Lufttemperatur in etwa 1.500m darstellt. Ihr erkennt dort ein umfangreiches Tiefdrucksystem über Skandinavien. Feuchte Luftmassen, von der Nordsee kommend sind auf etwa minus 7 Grad in 1.500m abgekühlt. Ein Hoch versucht auf dem Atlantik an ein Hoch über Grönland anzudocken. Falls das gelingen sollte, könnte es einen längeren und kälteren Witterungsabschnitt geben. Falls das nicht passiert, würde es bald in das alte Muster laufen und der Atlantik würde wieder voll aufdrehen.

Rtavn2162

Aus heutiger Sicht spricht vieles dafür, das wir zumindest ab Mitte Januar Schnee bekommen. Ob es für eine Schneedecke reicht und wie nachhaltig das Ganze wird, ist allerdings noch nicht vorhersagbar. Wenn das ganze Szenario in die nahe Mittelfrist von etwa 4 bis 5 Tagen rutscht und immer noch so oder so ähnlich berechnet würde, könnte tatsächlich Winterhoffnung aufkeimen.

Ich schaue mir das weiter an und werde selbstverständlich berichten, wenn diese Lage in den seriösen Zeitraum rutscht.

Euer Wetterfrosch

Willy

 

PS: Gerade trudelt das europäische Modell ein und berechnet die Lage ähnlich.

Wetterbericht für den 4. Januar 2016

image

image

image

 

Guten Morgen!

Heute morgen hat es tatsächlich etwas Schneeregen und Schneefall in den höher gelegenen Gebieten der Eifel gegeben. Schnee der liegengeblieben ist, hat es östlich des Rheins gegeben. Im Siegerland liegen bei 0 Grad etwa 3 cm Schnee.

Aktuell liegen in Aachen Brand bei 3.8 Grad etwa 0 cm Schnee. In unserer Kühltruhe dagegen sind es hochwinterliche -18 Grad. Wer den Winter sucht, findet ihn auch!

Die Luftmassengrenze verschiebt sich in den nächsten Tagen nach Nordosten. Bis Ende der Woche ist good old Germany vom Winter befreit und es macht sich wieder Tristesse breit.

Bei uns zieht heute morgen der letzte Regen ab und es stellt sich veganes Multikultiwetter ein. Bei bis zu 8 Grad können sich ein paar Schauer bilden. Dazu gibt es einen Mix aus unterschiedlichen Wolkengrößen. Die Sonne hat heute keine Chance.

Der Wind kommt heute mal wieder mäßig aus Südwest. Süd ist diesen Winter Trumpf. Falls ihr irgendwann mal etwas anderes wie Süd, Südwest, Südost oder West in meinen Berichten seht, könnte eine winterliche Lage anstehen.

In der kommenden Nacht kühlt es sich bis auf 4 Grad aus. In der Eifel wird es eventuell auch noch etwas frischer. Trocken soll es durch die Nacht gehen.

Der Dienstag startet trocken und vormittags sind auch ein paar Sonnenstrahlen zählbar. Dann setzt aber länger andauernder Regen ein. Mit wiederum 8 Grad ist es definitiv zu warm für diese Jahreszeit.

Auf meteoaachen.de wird fleißig weiter gearbeitet. Neben ein paar Designänderungen findet ihr jetzt auch eine kleine Wochenvorschau, die von mir gefüttert wird. Leider wird statt des ° Symbols bei der aktuellen Temperatur noch ein ? angezeigt. Wenn jemand weiß, wie man das umstellen kann, bin ich für jeden Tipp sehr dankbar. Eine Umstellung des Zeichensatzes hat nicht den gewünschten Effekt gebracht.

Bedanken möchte ich mich bei den vielen neuen Followern, die meteo aachen folgen. Gab es wieder ein Zitat von mir im Radio?

Generell freue ich mich über das große positive Feedback, was ich jeden Tag von euch bekomme. Eine bessere Community kann ich mir nicht wünschen. Danke für soviel Zuspruch.

Euch allen wünsche ich einen guten Start in die 1. Kalenderwoche des Jahres 2016!

Euer Wetterfrosch

Willy

Wetterbericht für den 3. Januar 2016

image

image

image

 

Guten Morgen!

Extreme Couching heißt am heutigen Tag das Zauberwort. Der erste Sonntag im neuen Jahr macht seinem Namen keine Ehre. Wenn die Sonne über Tag mal ne Stunde scheint, ist das schon sehr wohlwollend formuliert.

Schuld ist weiterhin das Trio mit vier Fäusten. Die Tiefs rennen wie blöd gegen die Christine an und strullern sich dabei dermaßen ins Höschen, das wir darunter leiden müssen. Wechselhaft nennt man sowas in der Meteorologie.

Letztlich hamstern die sich nur blaue Flecken ein wie ein Colt für alle Fälle. Hart aber herzlich nützt da wenig. Ein Knight Rider oder das A-Team, das mal für Law & Order sorgen könnte und für winterliche Verhältnisse sorgen müsste, Pusteblume.

Wenn das so weiter geht sprießt bald der Löwenzahn. Peter würde das bestimmt nicht lustig finden. Einheitsgrau und milde Pampe begleiten uns weiterhin. Ein Ende des Unwinters ist nicht in Sicht.

Nach Abzug einer Mischfront die homöopathische Mengen Regen brachte bleibt es heute grau. Die Frühwerte von 6.3 Grad passen eher zu März anstatt zu Januar. Im Tagesverlauf zeigt die Sonne, was sie nicht bzw. besser kann, nämlich scheinen. Etwa eine Stunde wird sie zu sehen sein.

Der Südwind lebt über Tag auf und sorgt dafür, das Christine mit ihrem Kaltluftblock Deutschland allmählich den Rücken kehrt. Tief Helmut greift zum Abend mit seinem Frontensystem auf unsere Region über und sorgt für etwas Abwechslung. Wer heute Nacht nicht einschlafen kann, darf Regentropfen zählen. Die gibt’s reichlich.

Als Höchstwert notieren wir heute 8 Grad. In der kommenden, sehr regenreichen Nacht landet das Quecksilber bei rund 5 Grad. Morgen gibt bei wiederum 8 Grad zunächst dicke Tropfen, die bald in Sprühregen übergehen. Zeitweise bleibt es auch mal kurz trocken. Zum späten Nachmittag gibt’s dann wieder neuen Regen.

Wenn euch das Wetter auch auf den Zeiger geht, liked mal den Beitrag. Bin gespannt, wer das Wetter genauso wie ich, beschissen findet. Unabhängig davon ob es kalt oder mild ist.

Wem die Decke auf den Kopf fällt und was neues sucht, sollte mal auf die Seite von dem Jäschke gehen. Habe gehört, der verkauft ansehnliche Häuschen.

Euch allen wünsche ich einen netten Sonntag!

Euer Wetterfrosch

Willy

meteo aachen
Aktuelle Beiträge

Aktueller Beitrag

Deutscher Wetterdienst
Wetterwarnungen für StädteRegion Aachen
  • WINDBÖEN
    Gültig: 22.11. 23:10 - 23.11. 20:00
    Quelle: Deutscher Wetterdienst
  • STURMBÖEN
    Gültig: 23.11. 06:00 - 23.11. 16:00
    Quelle: Deutscher Wetterdienst

Aktuelle Wetterwarnungen für StädteRegion Aachen
Blitzkarte
Blitzkarte1 für Deutschland, letzte 2 Stunden
meteo aachen Wetterpartner
meteo aachen Werbepartner
Botanika Center GTS Aachen
Livewetter
Livewetter
meteo aachen durchsuchen
Google Werbung